abonnieren

Berliner Bühnen

Berlin ist bekannt für seine lebhafte Bühnen- und Unterhaltungsszene. Nicht nur die großen Häuser setzen dabei Maßstäbe. Auch in der kleinen Form haben zahlreiche Berliner Theater die gesamte deutschsprachige Kleinkunstszene nachhaltig geprägt. Vor allem in der Zeit nach der Wende wurden neue Formen etabliert und einige Neugründungen der Neunzigerjahre prägen die Bühnenlandschaft und den speziellen Sound der Stadt bis heute. Doch die ganz besondere Mischung aus hintergründiger Comedy, poetischem Variété, zeitgenössischem Chanson und glamouröser Show hat auch längst schon in anderen Städten ihre Fans gefunden. Einige besonders beliebte Beispiele für die typische Berliner Mischung aus Unterhaltung, Poesie, Spektakel und Augenzwinkern – die man fast immer an gemütlichen Tischchen genießt – stellen wir hier vor.

 

Wilde Artistik im Chamäleon


Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen [Foto: Andy Phillipson]

„Neuer Zirkus“, was ist das nochmal genau? Eine Entwicklung in der modernen Artistik, die immer noch das Publikum fassungslos darüber machen will, was Zirkuskünstler allein durch Körperbeherrschung, Eleganz, Wagemut und Originalität an unglaublich erscheinenden Kunststücken vollbringen können. Doch anders als der traditionelle Zirkus setzt die moderne Form weniger auf die klassische Abfolge einzeln dargebotener Kunststücke und herkömmlicher Ästhetik. Stattdessen will sie mit den Mitteln der Artistik Geschichten erzählen. Weniger Clowns, mehr Poesie könnte das Motto sein. Auf diese moderne Form der Bühnenkunst baut das legendäre Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen inzwischen seit ein paar Jahren und setzt auch damit wieder Maßstäbe.

In Berlin schmeckt’s

Konsequent durchkomponierten Cocktails in Prenzlauer Berg [Foto: Holger Geissler © Becketts Kopf]

Vom Eckimbiss bis zum gestärkten weißen Tischtuch – in Berlin kann man es sich an immer neuen Orten schmecken lassen, und es gibt kaum einen Winkel, wo sich nicht die eine oder andere manchmal auch ungewohnte Köstlichkeit entdecken ließe. Unsere Autorin Susann Sitzler ist schon einmal vorgegangen.

Ich liebe alte Obstbäume im Winter

Nadja Uhl in ihrer Rolle als Tanja Bartko im 11. Spreewaldkrimi [Foto: © ZDF/Hardy Spitz]

Nadja Uhl war die Hausdame in „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ und die Löwenmutter in „Dschungelkind“. Als Terroristin Brigitte Mohnhaupt im Film über die RAF hat sie genauso überzeugt wie als Altenpflegerin Nike in „Sommer vorm Balkon“. In ihrer Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeit zählt Nadja Uhl zu den herausragenden deutschen Schauspielerinnen. Filme, in denen sie mitspielt, bleiben lange im Gedächtnis. Für ihre Arbeiten hat sie viele Auszeichnungen erhalten, unter anderem die Goldene Kamera als beste deutsche Schauspielerin. Am 26. November ist sie zum zweiten Mal im ZDF-Spreewaldkrimi zu sehen.

Herzenssache

Ulla Kock am Brink, www.herzfreunde.de [Foto: Privat]

Seit 30 Jahren unterstützt die Gesellschaft der Freunde des Deutschen Herzzentrums Berlin e.V. das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB). Es werden Spenden gesammelt für die Behandlung notleidender Kinder aus dem Ausland und für den Erwerb lebenserhaltender medizinischer Geräte. Außerdem hilft der Verein dabei, medizinische Studien und Projekte rund um das Thema Herz zu finanzieren sowie die Akademie für Kardiotechnik. Berliner Leben sprach mit Ulla Kock am Brink. Die Fernsehmoderatorin ist Botschafterin des Vereins Herzfreunde.