abonnieren

In Berlin schmeckt’s

Balancierte Cocktails sowie klassische und ausgefallene Getränke, kombiniert mit Kräuterauszügen oder fermentierten Bestandteilen [Foto: Felix Zimmermann]

Vom Eckimbiss bis zum gestärkten weißen Tischtuch – in Berlin kann man es sich an immer neuen Orten schmecken lassen. In Zeiten, wo gastronomisch kein normales Leben möglich ist, geben sich engagierte Gastronomen dennoch alle Mühe, die Gäste mit Köstlichkeiten aufzumuntern, die sie unterwegs genießen oder sogar zu sich nach Hause liefern lassen können. Unsere Autorin Susann Sitzler stellt einige vor.

Green Jobs für Technik-interessierte

Was zur Technischen Gebäudeausrüstung gehört [Abb.: DragonTiger8, stock.adobe.com]

Schätzungen zufolge verbringen wir am Tag oft mehr als 80 Prozent unserer Zeit in Gebäuden. Unsere Gebäude sollen sicher, komfortabel und vor allem energieeffizient sein – zum Schutz der Umwelt. Die Gebäudetechnik leistet hierzu einen bedeutenden Beitrag. Es geht um das Versorgen und das Entsorgen: um die professionelle Versorgung von Gebäuden mit Gas, Wasser und Energie sowie die Entsorgung von Stoffen, die aus dem Gebäude ausgeleitet werden.

Meine Energie ist überall

Schauspielerin Alessija Lause, 41 wohnt in Berlin-Kreuzberg [Foto: © Edith Held]

Markante Stimme, strahlende Augen und Locken zum Neidischwerden, gepaart mit Selbstbewusstsein und Können – einmal auf der Bühne oder dem Bildschirm gesehen, hinterlässt Alessija Lause einen bleibenden Eindruck. Die in Bayern geborene deutsch-kroatische Schauspielerin, die nie auf einer staatlichen Schauspielschule war, ist heute im Theater, in Filmen und Serien – und in Berlin zu Hause. Sie spricht mehrere Sprachen und hat früher als Stunt-Frau gearbeitet. Berliner Leben traf sie in einem Kreuzberger Café.

Erfolgreiche Nachwuchsgewinnung

Abb.: jozefmicic, stock.adobe.com

Wer heute einen Handwerker bestellt, muss sich in aller Regel gedulden. Denn die zu wenigen personell gut aufgestellten Betriebe können die Nachfrage kaum decken. Das wird sich wohl auch in Zukunft nicht ändern. Fehlt es, bedingt durch den demografischen Wandel, bereits heute in diversen Branchen an gut ausgebildetem Personal, so ist die Lage speziell im Handwerk besonders angespannt. Damit man wettbewerbsfähig bleibt, gilt es, den Wandel zu gestalten und mit guten Strategien erfolgreich um qualifizierten Nachwuchs zu werben.